Fact Friday: Weltrekord im Wachbleiben * Schlafmangel und Alkohol * Weltrekord im Schnarchen

Wusstet ihr, dass…

… die Herausgeber*innen des Guinness Buch der Rekorde die Kategorie des Schlafentzugs bzw. des Wachbleibens abgeschafft haben?

Besonders bei Medizinfachleuten sind solche Versuche umstritten. Auch für die Prüfer*innen der weltweiten „Rekordaufstellenden“ sind die gesundheitlichen Risiken zu groß, denen sich die Teilnehmenden und eventuelle Nachahmer*innen selbst aussetzen.

Trotzdem gibt es einen Mann, der den Rekord der Anzahl der Stunden ohne Schlaf hält und kein Mensch war offiziell länger wach als er: Tony Wright aus Penzance in Großbritannien verbrachte über elf Tage und Nächte – insgesamt 266 Stunden – ohne Schlaf. Damit hat er den 1964 aufgestellten Rekord des US-Amerikaners Randy Gardner gebrochen – der war „nur“ 264 Stunden lang wach.
Tony Wright ging es auch nicht in erster Linie um den Eintrag. Er wollte zeigen, dass man trotz Schlafentzug mit der richtigen Ernährung leistungsfähig bleiben kann. Wie kann man ohne Schlaf trotzdem geistig und körperlich fit bleiben? Für ihn sind die Gründe klar: gute Vorbereitung, ausschließlich Rohkost und eine intelligente Koordination der Gehirnhälften. Seiner Meinung nach hat jede Gehirnhälfte ein individuelles Schlafbedürfnis. Durch das Umschalten auf die jeweils andere wachere Hälfte kann der Mensch länger wach und leistungsfähig bleiben.

… Schlafmangel denselben Effekt wie Alkohol hat?

Zu wenig Schlaf ist ungesund – das wissen inzwischen alle außer dem 42-jährigen Tony Wright. Seine neuen Erkenntnisse zeigen, dass wenig Schlaf sogar in gewisser Weise betrunken macht. Sogar die Stimmlage ist betroffen.

Eine Webcam und zahlreiche TV-Kameras der BBC beobachteten jeden Schritt und jedes Blinzeln von Wright. Wie der Sender berichtet, wirkte er nach den elf Tagen erstaunlich entspannt, sah zwar ein wenig müde aus, wirkte aber geistig und körperlich fit. Auch Wright bestätigte: „Es ging mir sehr gut. Ein paar Momente gab es, wo ich merkte, dass mein Körper nicht mehr wollte, aber da muss man durch.“ Eine andere Webseite bestätigt, dass 24 Stunden ohne Schlaf angeblich denselben Effekt wie 1,0 Promille Alkohol haben. 

Australische und Neuseeländische Wissenschaftler verglichen in einer Studie die geistigen und körperlichen Fähigkeiten von etwa 40 Teilnehmenden mit und ohne Schlafentzug sowie nüchtern und alkoholisiert. Die Ergebnisse überraschten:
Nach 17 Stunden ohne Schlaf lieferten viele der nüchternen Probanden schlechtere Leistungen als die Alkoholisierten, die 0,5 Promille im Blut hatten.
Sie zeigten eine verminderte Reaktionszeit, waren unkoordiniert und weniger aufmerksam. Die Forscher*innen betonen, dass dies aber die wichtigsten Voraussetzungen für bestimmte Berufe seien.

Autofahren oder das Bedienen schwerer Maschinen können schlaftrunken zum Risiko werden!

Mehr zu diesem Thema könnt ihr unter folgendem Link nachlesen:
Medizin: Brite stellt Weltrekord im Wachbleiben auf – WELT

… der Weltrekord im Schnarchen bei einer Lautstärke von 92 Dezibel liegt?

Das entspricht in etwa der Lautstärke, die ein Presslufthammer verursacht. 

P.S.: Die Ehefrau des Rekordhalters soll auf einem Ohr taub sein.

22 kuriose Fakten über das Schlafen