Sommer – Horoskop


Widder

Übermuat kennt koane Johreszeitn, obor die Schäden durch tobende Widder sein im Sommer meistens gemäßigter, weil sie ihre stürmischn und wildn Aktivitätn liabor ins Freie verlegn: In an Zelt übernochtn, lai mitm Hondtuach und Badeschlappn attackiern kennen und es Bett im Kornfeld genießn anstotts bei an wildn Ritt zu Schrott zu rammln. Regnerische Okiahlphasn sein fürn Hitzkopf Widder im Sommer volle wichtig, sonst hauts ihm magari no olle Sicherungen ausor. 

Seine Einstellung isch sowieso Sommer wia Winter: “I bin cool – und wos konnsch du so?!”

Stier

“Olls wochst!” jublt dor Stier und freit sich übers sprießende Leben in dor Natur. Es Jungvieh gedeiht, Getreide reift und dor Sommerregen verhoaßt reichen Erntesegen. Do konn sich dor Genießer Stier amol zruglegn, mit dor Liabstn im Orm beim Sonnenuntergong a poor Volksliador trällern und in oller Gemütsruhe beim Grilln seinen Fleischglust erfülln. Insgesomt liebt dor Stier in Sommer!!!

Er moant: “Dor Sommer isch die beste Medizin!”

Zwillinge

Tote Hose in dor Stodt und a in die Dörfer isch nix los, a fette Wärmeglocke scheint olle Informationsflüsse im Nirgendwo versickern zu lossn, im Nuigkeiten-Pool verursocht de Wärme Ebbe und a Austauschmöglichkeitn wern oanfoch ausgetrocknet. Her mit schnellflitzende Wolkelen, frech-frischem Sommerwind und geschwätzig platscherndem Regen, damit die Zwillinge jo net ver(wissens)dursten. Fürn Zwilling isch dor Sommer also eher net so die `favourite´ Jahreszeit, weil ihm do oanfoch meistens longweilig isch. 

Meinung vom Zwilling: “Wos solln der blede Spruch `Stea auf! Die Sunn scheint!’ Wos soll i denn tian? Photosynthese betreiben?”

Krebs

Faichte Wärme losst Krebse im Fruchtwosserfeeling dümpln und sie erinnern sich wieder an die wohlige Geborgenheit im Mutterleib, als war’s erst gestern gwesn. Wenn sich schwüle Luftmassn wia a Deck über die Menschn legn, don fühlt sich a Weichtier wia dor Krebs oanfoch wohl. Fürn Krebs kannt es gonze Johr so a Bruatkostnklima herrschn und ihm gangs wunderprächtig damit. 

Gonz im Sinne von: “Sommer isch, wenn dor nix mehr am Orsch vorbei geat, weil olls drun pickn bleib.”

Löwe

Wenn dor Asphalt schmilzt, die Erd sich wia a hoaßer Saharasond unter die Pfotn unfühlt und die trockene Hitze in dor Luft flirrt, don ischs fürn Löwen worm genua und er konn mit unverhüllter Procht im Sommerlicht glänzn. Dor Sommer isch die absolute Lieblingsjahreszeit vom Löwen und vor Sonnenbrond bleib er a verschont. Löwen genießn in Sommer in volln Zügn. 

Er sog: “Liabor zufuaß aufm Strond, als mit an morz Schlittn zur Orbeit.”

Jungfrau

Beern pflückn, Gemüse rupfn und Obst zomklaubn… Es werd olls verwendet, wos dor Sommer so hergib. Bei dor Jungfrau werd sicher nix letz oder oanfoch weggschmissn! Ferien sein für Faulenzer – Jungfrauen frain sich über mäßige Temperaturn obwohl sie eigentlich gor koan Wetter brauchetn. Beim Einkochn von die Marmeladn kregn sie worm, beim Auffülln von die Kellerregale kiahln sie wieder o – sie mochn sich ihr Wetter also frisch selber.

Lieblingsliad von dor Jungfrau: “Es ist Sommer. Egal ob man schwitzt oder friert. Sommer ist, was in deinem Kopf passiert…”

Waage

A Sonnenuntergong wia gemolt noch an klorn, mildn Tog. Die Picknickdecke am Bluamenwiesnrond auf sommerwormer Erde ausbreitn, a Campingpfandl mit brutzelnde Leckerein über offenem Fuior und melodisches Zirpn in dor entsponntn Obndluft. Dor Sommer sollet für die Waagen wia es Titelbild von an romantischn Liebesroman ausschaugn, no a laues Lüftl dozua und olls isch wunderbor. 

Die Waage moant: “Bei Sonnenschein am Sommermorgen, vorgisst man Kummer und Sorgen.”

Skorpion

Cool bis in die tiafste Seele oder obor siedend hoaß kochende Emotionen, lai auf koan Foll eps Lauwormes ausm Sommerwetterongebot für Skorpione. Wenn die Luft a in dor Nocht no hoaß brennt, seichte Gortnfeste im Gewitterregn dorsaufn, die Sunn sticht oder die Toge mit Fegefeuer aufgheizt Lond und Lait zur Weißgluat bringen, don mocht die hoaße Johreszeit in Skorpion erst so richtig hoaß. 

Sein Motto: “Im Sommer sein die Tog länger. Also mehr Zeit, um Bledsinn aufzufihrn.”

Schütze

Schütze an Himmel: “Loss es krochn!” Riesig ausgedehnte Hochdruckgebiete mit leuchtende Sonnenaufgänge für lustige Sommerfeste, ideales Reisewetter und die schianen Logerfuior unter offenem Himmel sein net genua… Der Wichtigtuer Schütze will no a poor gigantische Höhepunkte drausetzn. Es geat decht nix über a göttliches Feuerwerk auf Erden – also megn Blitz und Donnerwetter lai kemen – des war a morz Freide fürn Schützen! 

Sein Tipp fürn Sommer: “Olm guat mit Sonnencrem einreibn, don laft dor Regen bessor o!”

Stoanbock 

Von die Eisheilign aweg bis zum erstn Frost kannt der Sommer in Stoanbock oanfoch die kolte Schulter zoagn oder ihm mit seiner Verweichlungs-Wärme oanfoch amol in Buckel oirutschn. De Bergbewohner suachn sich über de hoaße Johreszeit a Orbeit in irgendan Kiahlhaus, besteign liebend gern Berggipfl im ewigen Eis und frein sich don geduldig auf an longen, hortn und bitterkoltn Winter. 

Die Einstellung vom Stoanbock: “I lieb in Sommer! Die Schokolade schmilzt, es Bier werd worm, Wespen überoll und a poor Lait ziagn oanfoch viel zu wianig un.”

Wossermonn

Überroschungen direkt ausm Universum, blitzortige Temperaturstürze in olle Richtungen, a Schneaschauer im Juni und in Windeseile aufziagende Tornados, direkt nochn Föhnwetter – des sommerliche Wetter kannt fürn Wossermonn nia vorruckt genua sein. Er will ständige Unbeständigkeit, geistesblitzendes Wetterleuchtn und undauernde Wechsl und Veränderungen – don isch für ihn olls in bester Ordnung! 

Auf jedn Foll: “Ollm Richtung Sonne!”

Fische

Fost übergongslos gleiten die Fische in Hochsommer eini, es isch mehr a Wosser- als a Johreszeitnwechsl. Vom Hallenbod zum Freiluftschwimmen, am liabstn hobn die Fische Naturseen mit Süßwosser – Meeresfische bevorzugen natürlich die unendlichn Ozeane. Bei Austrocknungsgefohr flüchtn a poor von ihnen a unter die Bewässerungsspritzer im Gortn. Hauptsoch viel im oder mit Wosser don geats in Fisch sicher guat. 

Dor Plan von die Fische: “I tauch den Sommer o und wer Meerjungfrau!”